Deutsch

Der Wald schmeckt gut!

Jahrtausende lang war der Wald die Speisekammer unserer Vorfahren.
Noch heute stammen manche unserer Lebensmittel aus dem Wald.
Welche kennst du? Welche erkennst du auf dem Bild?
Heute sind Menschen in Europa nicht mehr auf den Wald angewiesen, um sich zu ernähren. Wir bedienen uns nur noch an manchen besonders schmackhaften (Morcheln), oder einfach zu essenden Arten (Walderdbeeren und Blaubeeren).
Das ist nicht überall auf der Welt so. In Brasilien oder in Kamerun zum Beispiel ist der tropische Regenwald nach wie vor eine wichtige Nahrungsquelle für Ureinwohner. Was nicht direkt gegessen werden kann, wird gegen angebaute Produkte getauscht. So kommen auch Bevölkerungsteile aus der Landwirtschaft in ihren Genuss.
In der Schweiz gibt es über 6500 Pilzarten. Aber Achtung! Der Kiefersteinpilz ist lecker, der Fliegenpilz dagegen giftig.

Es liegt dir auf der Zunge...

Holunderblüte, Sanddorn, Cranberry, Minze oder Salbei: das Aroma dieser Bonbons stammt aus dem Wald.
Welches erwischst du? Schmecke mit geschlossenen Augen… Die Antwort liegt dir auf der Zunge!
Nur ein Bonbon pro Person. Bitte lasst den Nachfolgenden etwas übrig!
1. Drehe den Griff. Zähle zehn Runden – ganz genau!
2. Nimm ein Bonbon. Ohne auf das Papier zu schauen!
3. Schmecke… und finde heraus, was es ist!
Diesmal keine Bonbons mehr da? Das tut uns leid… Bitte informiert die Mitarbeiter im Maison de la Forêt, dass nachgefüllt werden muss.

ENGLISH

The forest tastes good!

For thousands of years, the forest was our ancestors’ larder.
And today, some of our foodstuffs still come from the forest.
Which ones do you know? Which ones can you recognise in the picture?
Nowadays in Europe, people no longer depend on the forest for their food. We only take certain species that are particularly tasty (morel mushrooms) or easy to eat (wild strawberries and blueberries).
The same is not true in all parts of the world. In Brazil or Cameroon, for example, tropical forests are still an important source of food for certain indigenous peoples. Products that are not directly consumed are exchanged for cultivated products. In this way, they are also of benefit to farming communities.
There are more than 6,500 species of fungi in Switzerland. But be careful! While pine boletes are delicious, the fly agaric is poisonous.

On the tip of your tongue...

Elderflowers, sea-buckthorn, cranberries, mint or sage: the flavouring of these sweets comes from the forest.
Which one will you get? Close your eyes and taste… you’ll find the answer on the tip of your tongue!
1 One sweet per person. Please leave some for other people!
1. Turn the handle. Count 10 turns – exactly.
2. Take a sweet, without looking at the wrapper.
3. Taste… and try and guess what it is.
No sweets left? We’re sorry… Please inform the staff at Maison de la Forêt so they can refill the machine.

Nos suggestions